Prosecco

Das Anbaugebiet für Prosecco erstreckt sich im Norden Italiens von der Lagune Venedigs bis zu den Treviser Voralpen. Die geografische Lage der Voralpen bietet den Reben einen ganz besonderen und wirksamen Schutz gegen kühle Luftströme. Seit Januar 2010 ist die Namensgebung ,Prosecco' nicht mehr auf die Traubensorte, sondern ausschließlich auf das Anbaugebiet beschränkt, d. h., ähnlich wie ein Champagner, der aus der französischen Region Champagne kommen muss, stammt ein Prosecco immer aus der kleinen Region Treviso in der Nähe von Venedig (kontrollierte Ursprungsbezeichnung). Die verwendete Rebsorte bei der Proseccoherstellung ist die Gleratraube, die in dieser Region auch Prosecco genannt wird.